Verfolgungs-Weltmeisterin greift nach nächster Medaille

Dahlmeier: "Kann wieder angreifen"

SID
Dienstag, 08.03.2016 | 11:51 Uhr
Die Leistungen am Schießstand sind im Einzel von entscheidender Bedeutung
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Laura Dahlmeier greift bei der WM in Oslo am Mittwoch (15.30 Uhr im LIVETICKER) im Einzel nach ihrer dritten Medaille. "Wenn es läuferisch einigermaßen passt, kann ich wieder angreifen. Aber es geht wieder bei Null los", sagte Dahlmeier, die eine perfekte Schießleistung schaffen will.

"Ich habe im Verfolger schon gezeigt, dass es möglich ist, null Fehler zu schießen", fügte Dahlmeier hinzu.

Zwei Tage nach ihrer Goldmedaille trainierte Dahlmeier bei bestem Winterwetter wieder am Holmenkollen. Verarbeitet hat die Partenkirchnerin den größten Erfolg ihrer Karriere aber noch nicht. "Was es bedeutet, Weltmeisterin zu sein, das habe ich noch nicht realisiert", sagte die fünfmalige Saisonsiegerin: "Am Anfang ist es einfach nur Wahnsinn und man genießt das einfach, diesen Hype und die tolle Siegerehrung. Es waren wundervolle Momente, das hat einfach richtig Spaß gemacht."

Dahlmeier sprach vor ihrem dritten Wettkampf in Norwegen von bislang "perfekten Weltmeisterschaften. Besser hätte es nicht laufen können. Alles was noch kommt, ist für mich Zugabe", sagte die Staffel-Weltmeisterin, die zum Auftakt bereits Bronze im Sprint gewonnen hatte.

Nach ihrem vierten Platz in der Verfolgung geht auch Franziska Hildebrand mit Medaillenambitionen in den Wettkampf über 15 km. "Ich schaue auch mit ein bisschen Aggressionen auf den Einzel, ich würde gerne noch den einen Platz nach vorne rutschen", sagte Hildebrand, die am Sonntag nur knapp Bronze verpasst hatte: "Für mich war es trotzdem ein tolles Rennen. Ich habe das akzeptiert."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung