Skiunfall in Kanada

Schlierenzauer erleidet Kreuzbandriss

Von Skispringen
Dienstag, 22.03.2016 | 10:09 Uhr
Gregor Schlierenzauer erlebte eine Saison zum Vergesen
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Gregor Schlierenzauer hat auf seinem Weg zu einem möglichen Comeback einen herben Rückschlag erlitten. Der Weltcup-Rekordsieger aus Österreich hat sich beim Skifahren in Kanada das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Das ergaben Untersuchungen in Innsbruck.

Schlierenzauer, der nach schwachen Springen zu Beginn der Saison 2015/16 aktuell pausiert, soll Ende März oder Anfang April operiert werden. Danach dürfte er nach Angaben des Österreichischen Skiverbandes etwa acht Monate ausfallen. Über seine Zukunft als Skispringer will der viermalige Einzel-Weltmeister noch nicht entscheiden. "Ich muss zuerst wieder völlig fit werden, dann kann ich mich neu ausrichten", schrieb er in seinem Blog.

Schlierenzauer nannte die Verletzung "bitter, aber es ist bei weitem keine Tragödie. Es gibt keinen Grund den Kopf hängen zu lassen, alles halb so wild, die Pläne ändern sich eben." Der Abstand, den er inzwischen vom Weltcup gewonnen habe, helfe ihm "in Ruhe an meiner Genesung und den Zukunftsplänen zu arbeiten".

Der Ausnahmespringer aus Tirol berichtete überdies erstmals, wie gut ihm die Auszeit tue. "Ich hatte nach zehn Jahren im Spitzensport erstmals Gelegenheit, nicht nach Plan funktionieren zu müssen und in aller Ruhe die guten wie weniger guten Zeiten aufarbeiten zu können", schrieb er: "Das ist nicht immer einfach, aber wohltuend und wichtig - und die Verletzungspause wird nichts daran ändern, diesen Prozess fortzusetzen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung