"Ich laufe auch mit 50 noch"

SID
Sonntag, 06.03.2016 | 12:20 Uhr
Auch mit 44 Jahren denkt Claudia Pechstein noch lange nicht ans Aufhören
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca -
Tag 2
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 2
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Julia Görges -
Maria Sakkari
Liga ACB
Saskia Baskonia -
Real Madrid (Spiel 4)
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Viertelfinale
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Claudia Pechstein denkt nicht ans Aufhören. Die fünfmalige Olympiasiegerin will noch ein paar Jahre dranhängen, obwohl sie schon 44 ist. "Ich laufe auch mit 50 noch", sagte die Berlinerin der Bild am Sonntag.

Die Rekord-Olympionikin will auch deshalb weitermachen, weil es im eigenen Lager keine echte Konkurrenz gibt. "Wenn es in Deutschland dann immer noch keine gibt, die schneller läuft als ich, bin ich auch mit 50 Jahren noch dabei. Warum nicht", sagte Pechstein. Allerdings schränkt sie ein: "Solange ich die Weltspitze nicht ganz aus den Augen verliere ..."

Die Zeiten, in denen mehrere deutsche Athletinnen bei internationalen Titelkämpfen um Medaillen gelaufen sind, seien vorbei. "Es gibt bei uns derzeit kaum Top-Läufer. Deshalb sollten wir auch Top-Ten-Platzierungen in der Welt als gute Leistungen schätzen lernen."

Prozess gegen Doping-Sperre beginnt Dienstag

Pechstein begrüßte, dass die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) in dem niederländischen Erfolgscoach Jan van Veen einen neuen Bundestrainer engagiert hat. "Sicherlich eine gute Entscheidung", sagte die Langstrecken-Spezialistin.

Van Veen erhielt einen Vertrag bis zum Ende der Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea. Bei der Allround-WM in Berlin machte sich van Veen ein Bild vom Leistungsstand der deutschen Athleten. Ende April beim Trainerlehrgang der DESG präsentiert er sein Konzept.

Am Dienstag hat Pechstein ihren wichtigen Auftritt vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Dort wird entschieden, ob das Oberlandesgericht München ihren Fall neu verhandeln darf. Pechstein geht gegen ihre zweijährige Dopingsperre von 2009 vor und fordert vom Weltverband ISU Schadenersatz in Millionenhöhe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung