Weltcup in Presque Isle/USA

Gössner im Sprint abgeschlagen

SID
Donnerstag, 11.02.2016 | 20:00 Uhr
Miriam Gössner legte die zweitbeste Laufzeit hin
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Das Rumpfteam der deutschen Biathletinnen hat beim Weltcup in Presque Isle/USA im Sprint eine herbe Enttäuschung erlebt. Miriam Gössner landete nur auf Rang 22.

In Abwesenheit der Vorzeigeläuferinnen Laura Dahlmeier und Franziska Hildebrand erreichte Luise Kummer (Frankenhain) über 7,5 km nach einem Schießfehler den 20. Platz. Miriam Gössner (Garmisch/4) kam trotz der zweitbesten Laufzeit nur auf den 22. Rang. "Liegend war eigentlich okay. Stehend weiß ich nicht, woran es gelegen hat", sagte Gössner in der ARD über ihre vier Fehler: "Das gute im Biathlon ist, dass es jeden Tag eine neue Chance gibt."

Beim dritten Saisonsieg der Gesamtweltcupführenden Gabriela Soukalova (Tschechien) verpassten Kummer und Gössner allerdings ebenso wie Franziska Preuß (Haag/36.) und Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld/55.) eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Freitag (19.10 Uhr).

Hinter Soukalova landete überraschend Susan Dunklee (USA/+9,3 Sekunden) auf dem zweiten Rang, Platz drei sicherte sich die ebenfalls fehlerfreie Polin Krystina Guzik (+13,7). Zuvor hatte bei den Männern im Sprint über 10 km Erik Lesser (Frankenhain) als Vierter überzeugt.

Zum Abschluss der WM-Generalprobe stehen am Wochenende die beiden Staffelrennen auf dem Programm. Dahlmeier und Hildebrand verzichten auf die Wettbewerbe im Nordosten der USA und bereiten sich auf die WM in Oslo (3. bis 13. März) vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung