Generalprobe für die Skiflug-WM in Willingen

Freund bei Prevc-Sieg Dritter

SID
Sonntag, 10.01.2016 | 17:53 Uhr
Severin Freund flog in Willingen auf den dritten Platz
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Severin Freund ist beim Weltcup im hessischen Willingen auf das Podest geflogen. Vier Tage nach dem Ende der Vierschanzentournee musste sich der 27-Jährige aus Rastbüchl als Dritter dem slowenischen Tournee-Sieger Peter Prevc und dem Norweger Kenneth Gangnes geschlagen geben.

Bei der Generalprobe für die am Freitag beginnende Skiflug-WM in Bad Mitterndorf/Österreich lag Freund vor 12.000 Zuschauern an der Mühlenkopfschanze trotz zweier tadelloser Sprünge auf 145,5 und 133,0 m mit 234,2 Punkten stattliche 30,7 Punkte hinter Prevc, der mit Traumflügen auf 148,5 und 145,5 m (264,9 Punkte) seinen vierten Sieg in Folge feierte. Gangnes kam auf 249,4 Punkte (139,5+141,0).

Freund verpasste damit die Revanche für die Tournee, bei der er Platz zwei hinter Prevc belegt hatte. Weit schlimmer erwischte es allerdings Österreichs Tournee-Dritten Michael Hayböck, der in Willingen überraschend als 37. den zweiten Durchgang verpasste.

Zweitbester Deutscher hinter Freund, der am Samstag das DSV-Quartett zum Sieg im nach einem Durchgang abgebrochenen Team-Wettbewerb geführt hatte, war bei schwierigen Bedingungen Andreas Wellinger (Ruhpolding) auf einen starken Platz fünf mit 222,7 Punkten (143,5+129,5 m). Für den Team-Olympiasieger war es das beste Saison-Ergebnis. Richard Freitag (Aue) wurde hingegen nach einem völlig verkorksten zweiten Sprung nur 29. (171,9 Punkte/134,0+111,5 m).

Andreas Wank (Hinterzarten) blieb mit Platz 14 sowie Sprüngen auf 129,5 und 128,0 m (191,7 Punkte) im Rahmen seiner Möglichkeiten. Altmeister Michael Neumayer (Oberstdorf) belegte einen soliden 21. Platz (179,0/131,0+125,5), der Willinger Lokalmatador Stephan Leyhe wurde 23. (178,4/126,5+124,5). Als einziger Deutscher hatte der Oberstdorfer Karl Geiger auf Platz 36 den zweiten Durchgang verpasst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung