DSV-Athleten befürworten Umzug nach Ruhpolding

Standort-Wechsel "gute Entscheidung"

SID
Donnerstag, 07.01.2016 | 14:57 Uhr
Ende Dezember hatten die Organisatoren in Oberhof den Weltcup absagen müssen
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Schnee und Eiseskälte in Oberhof, Sonnenschein und Plusgrade in Ruhpolding: Für die deutschen Biathleten ist die Verlegung des Weltcups von Thüringen nach Bayern trotz der vermeintlich widersprüchlichen Wetterlage die richtige Entscheidung.

"Wenn man sich auf ein Schneetreiben verlässt und dann doch absagen muss, kostet das richtig. So ist es ein guter Kompromiss", sagte Doppel-Weltmeister Erik Lesser.

Ende Dezember hatten die Organisatoren in Oberhof den Weltcup im Thüringer Wald wegen milder Temperaturen und fehlenden Schnees absagen müssen. Ruhpolding, wo in der kommenden Woche erneut ein Weltcup stattfinden wird, sprang ein. "Es ist schade für Oberhof. Aber zum Zeitpunkt im Dezember blieb nichts anderes übrig", sagte Männer-Bundestrainer Mark Kirchner.

Ähnlich sieht es Staffel-Weltmeister Daniel Böhm, der wie Lesser in Oberhof auf seiner Heimstrecke gestartet wäre. "Sich darauf zu verlassen, dass der Winter kurzfristig kommt, wäre zu fahrlässig gewesen", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung