Massenstart von Ruhpolding

Hildebrand auf zwei - Dahlmeier Dritte

SID
Samstag, 16.01.2016 | 12:40 Uhr
Franziska Hildebrand verpasste ihren dritten Weltcupsieg nur knapp
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Franziska Hildebrand hat ihren dritten Weltcupsieg nur knapp verpasst, ist im Massenstart von Ruhpolding als Zweite aber erneut auf das Podest gestürmt. Die 28-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld musste sich über 12,5 km nach einem Schießfehler nur der fehlerfreien Gesamtweltcup-Führenden Gabriela Soukalova (Tschechien) geschlagen geben.

Laura Dahlmeier (Partenkirchen/2) schaffte es als Dritte ebenfalls auf das Podest.

"Ich war mal ganz kurz nicht aufmerksam, dann ist mir der letzte Schuss noch weggegangen. Aber ich freue mich trotzdem, dass es wieder mit einem Podestplatz geklappt hat", sagte Hildebrand, die im Ziel "richtig platt war. Auf Neuschnee war es für mich richtig anstrengend".

Vor 21.000 Zuschauern in der verschneiten Chiemgau Arena hatte Hildebrand nach dem dritten Schießen knapp die zwischenzeitliche Führung übernommen, patzte aber im letzten Stehendschießen und musste Soukalova ziehen lassen. Im Ziel hatte Hildebrand 13,9 Sekunden Rückstand. Dahlmeier landete 24,4 Sekunden hinter Soukalova. Für die erfolgsverwöhnten deutschen Biathletinnen war es bereits das vierte Doppelpodest des Winters.

Das starke deutsche Mannschaftsergebnis machte Maren Hammerschmid (Winterberg/2) als Fünfte perfekt. Miriam Gössner (Garmisch/5) schaffte es trotz ihrer Probleme am Schießstand auf Rang 16, direkt dahinter landete Vanessa Hinz (Schliersee/3) auf Platz 17.

Zum Abschluss der Wettkämpfe in Bayern steht für die Frauen am Sonntag (11 Uhr im LIVETICKER) das Staffelrennen auf dem Programm. Bei den Männern feiert der dreimalige Saisonsieger Simon Schempp (Uhingen) am Nachmittag im Massenstart nach fast zweiwöchiger Krankheitspause sein Comeback.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung