Samstag, 09.01.2016

Biathleten in Verfolgung chancenlos

Kein Schempp, kein Top-Ergebnis

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Ruhpolding in der Verfolgung das Podium verfehlt. Ohne den erkrankten Simon Schempp wurde Andreas Birnbacher als bester DSV-Athlet 15.

Andreas Birnbacher hatte im Ziel 1:07,2 Minuten Rückstand auf Sieger Simon Eder
© getty
Andreas Birnbacher hatte im Ziel 1:07,2 Minuten Rückstand auf Sieger Simon Eder

Der 34-Jährige erlaubte sich bei vier Schießeinlagen zwei Fehler und hatte im Ziel 1:07,2 Minuten Rückstand auf Sieger Simon Eder.

Der Österreicher setzte sich mit einem Schießfehler vor dem Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade aus Frankreich (+4,2 Sekunden/2) und Michal Slesingr aus Tschechien (+5,1/0) durch.

Zweitbester Lokalmatador war als 28. der frühere Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/3). Die beiden Staffel-Weltmeister Erik Lesser (Frankenhain) und Daniel Böhm (Buntenbock), die für die WM-Qualifikation jeweils noch einmal unter die ersten 15 laufen müssen, hatten die Chancen auf eine vordere Platzierung bereits im Sprint vergeben. Am Samstag lief es nicht viel besser - Lesser erreichte als 34. das Ziel, Böhm auf Platz 37.

Schempp, im Gesamtweltcup bester Deutscher, hatte am Freitag wegen den Folgen einer Erkältung seinen Start im Sprint abgesagt und damit auch den Verfolger verpasst. Ob er am Sonntag am Massenstart (12.15 Uhr) teilnehmen wird, ist noch offen. Man wolle "nichts über das Knie brechen", sagte Männer-Bundestrainer Mark Kirchner auch vor dem Hintergrund des nächsten Weltcups, der in der kommenden Woche erneut im Chiemgau stattfinden wird.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.