Tournee-Aus für Schlierenzauer

"Last von den Schultern genommen"

SID
Montag, 04.01.2016 | 15:46 Uhr
Gregor Schlierenzauer hatte in Oberstdorf den zweiten Durchgang verpasst
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Für Gregor Schlierenzauer ist die 64. Vierschanzentournee vorzeitig beendet. Österreichs Nationaltrainer Heinz Kuttin verzichtet beim Finale am Mittwoch in Bischofshofen (17.15 Uhr im LIVETICKER) kurzfristig auf den 25-Jährigen.

Schlierenzauer hatte sowohl in Oberstdorf als auch Innsbruck den zweiten Durchgang verpasst."Wir haben uns entschieden, Gregor herauszunehmen, weil es für ihn eine irrsinnige Qual ist, diese Wettkämpfe zu bestreiten", sagte Kuttin: "Er wollte unbedingt in Bischofshofen am Start sein, aber wir glauben, dass diese Entscheidung die richtige ist, und er hat sie akzeptiert."

Schlierenzauer schrieb auf seiner Homepage: "Ich habe längst akzeptiert, dass ich hinterherspringe. Sie nehmen mir damit eine Last von den Schultern, die zuletzt immer größer geworden ist. Ich wollte die Tournee unbedingt durchspringen, aber es passt so ganz und gar nichts zusammen, und mir fallen auch keine Antworten mehr ein."

Diethart rückt ins ÖSV-Team nach

Für Schlierenzauer wird der ebenfalls formschwache Thomas Diethart, Tournee-Sieger von 2013/2014, ins ÖSV-Team rücken. Diethart hat in dieser Saison noch kein Weltcup-Springen bestritten.

Österreichische Medien spekulieren derweil bereits über ein vorzeitiges Saison-Aus Schlierenzauers, ein Start bei der Skiflug-WM am Kulm (14. bis 17. Januar) ist für den Weltmeister von 2008 kaum denkbar. "Wie es weitergeht, wird man sehen", schrieb der Rekord-Weltcupsieger und zweimalige Tournee-Gewinner. Vor der Tournee hatte er bereits die Weltcups in Kuusamo/Finnland und Nischni Tagil/Russland ausgelassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung