Super-G in Kitzbühel

Svindal triumphiert

SID
Freitag, 22.01.2016 | 13:01 Uhr
Aksel Lund Svindal raste zu seinem siebten Saisonsieg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Aksel Lund Svindal hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und auch in Kitzbühel gewonnen. Der 33 Jahre alte Norweger setzte sich beim spektakulären Super-G im österreichischen Ski-Mekka vor dem Amerikaner Andrew Weibrecht (0,31 Sekunden zurück) durch.

Platz drei ging an Hannes Reichelt aus Österreich (+0,42), Andreas Sander (Ennepetal/1,11) belegte einen starken zehnten Platz.

Für den 26 Jahre alten Sander, der Ende Dezember als Zehnter bei der Abfahrt in Santa Caterina sein bestes Weltcup-Ergebnis eingefahren hatte, war es der beste Weltcup-Super-G überhaupt. Zudem verbesserte er beim 16. Rennen in der zweitschnellsten Disziplin in Kitzbühel den deutschen "Rekord" von Stephan Keppler (Ebing), der 2010 14. war. Klaus Brandner (Königssee/2,11) holte als 29. noch zwei Weltcup-Punkte.

Svindal hatte seine liebe Mühe mit der überaus anspruchsvollen und ruppigen Strecke, leistete sich aber die wenigsten Fehler aller Starter und raste zu seinem siebten Saisonsieg. Es war der zweite für Svindal in Kitzbühel nach 2013, damals ebenfalls im Super-G. Bei der legendären Abfahrt auf der Streif, die am Samstag auf dem Programm steht, kam der Super-G-Olympiasieger von 2010 als Zweiter 2014 bisher nur einmal auf das "Stockerl".

Das liegt für ihn auch in der Super-Kombination, die aus dem Super-G und einem Slalom-Lauf am frühen Abend einen eigenständigen Wettbewerb bildet, in Reichweite. Gute Aussichten auf eine Top-Platzierung hat dort auch noch Slalom-Ass Marcel Hirscher, der 1,90 Sekunden langsamer war als Svindal. Gute Chancen dürften zudem dessen Teamkollege Romed Baumann (0,92) oder der Franzose Alexis Pinturault (1,22) besitzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung