Skicross-Weltcup in Watles

Bohnacker verpasst Sieg

SID
Samstag, 16.01.2016 | 13:37 Uhr
Daniel Bohnacker (r.) verfehlte in Watles den Sieg im Finale
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Daniel Bohnacker hat den zweiten Saisonsieg für die deutschen Skicrosser knapp verpasst. Der 25-Jährige aus Gerhausen fuhr beim Weltcup am Watles in Mals/Südtirol souverän ins Finale, musste sich dort aber mit Platz vier begnügen. Damit bleibt es für den Deutschen Skiverband (DSV) bei dem einen Triumph, den Heidi Zacher (Lenggries) kurz vor Weihnachten in Innichen/Italien geholt hatte.

Dabei schien Bohnacker auf dem besten Weg zu seinem zweiten Weltcup-Erfolg zu sein. Im Viertel- und Halbfinale setzte er sich jeweils als Laufbester durch. Doch im Finale gegen drei Franzosen kam er nur als Letzter ins Ziel und verpasste den ersten "Stockerl"-Platz der deutschen Männer in diesem Winter.

Stattdessen holte Olymiasieger Jean-Frederic Chapuis seinen neunten Erfolg im Weltcup. Florian Eigler (Pfronten), der Zweite aus dem deutschen Quintett in der K.o.-Runde, scheiterte als Vierter seines Laufs bereits im Achtelfinale.

Bei den Frauen wurde nur Zacher den Erwartungen gerecht, die als einzige der fünf deutschen Starterinnen ins Halbfinale vordrang. Dort schied sie als Letzte ihres Laufs aus, im "kleinen Finale" fuhr die Bankangestellte auf Gesamtrang sieben.

Für Margarethe Aschauer (Königssee), Daniela Maier (Urach) und Anna Wörner (Partenkirchen) war bereits im Viertelfinale Endstation. Der Tagessieg ging zum 16. Mal an die schwedische Olympia-Dritte Anna Holmlund.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung