Skeleton in Whistler

Hermann gewinnt auch in Whistler

SID
Samstag, 23.01.2016 | 09:49 Uhr
Tina Hermann feierte in Whistler bereits ihren vierten Saisonsieg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutsche Meisterin Tina Hermann schwingt sich kurz vor der WM zur Titelfavoritin auf. Beim Weltcup im kanadischen Whistler feierte die 23-Jährige bereits ihren vierten Saisonsieg und baute ihre Führung in der Gesamtwertung damit weiter aus.

Auf der Olympiabahn von 2010 wurde Vizeweltmeisterin Jacqueline Lölling Dritte hinter Anne O'Shea (USA).

"Das war einfach Wahnsinn, einfach nur gut", sagte Hermann nach ihrem Erfolg: "Der erste Lauf hat mir nicht so ganz gepasst, aber im zweiten habe ich dann gezeigt, dass ich es hier drauf habe." Lölling freute sich nach zuvor zwei Rennen ohne Podestplatzierung über den Platz auf dem Treppchen: "Ich war zuletzt schon ein bisschen unzufrieden. Aber das hat heute großen Spaß gemacht."

Bundestrainer Jens Müller hatte in einem ruppigen Rennen den "erwarteten Kampf mit der schwierigen Bahn gesehen. Das war ein gutes mannschaftliches Ergebnis, zum Glück gab es nur leichte Verletzungen."

Hermann hatte im zweiten Lauf bei der Zielkurvenausfahrt etwas zu viel gewagt und war mit der Bande kollidiert. "Ich dachte mir, ich lasse dort mal laufen, aber das war leider etwas zu arg", sagte Hermann, "das ging auf die Schulter und auf die Zähne."

Alle Erwartungen deutlich übertroffen

Im vorletzten Weltcup vor der WM im österreichischen Igls im Februar belegte Sophia Griebel den fünften Platz und trug damit zum hervorragenden Ergebnis aus deutscher Sicht bei.

Nach sechs von acht Weltcups im WM-Winter ist Hermann die prägende Figur. Schon bei den Heimrennen in Winterberg und am Königssee hatte sie zwei Siege gefeiert, ihre Erfolge bei den Überseerennen in Park City (USA) und nun in Whistler waren dennoch nicht zu erwarten gewesen.

Lölling (20) stand bei den sechs Weltcups bislang viermal auf dem Podest, Griebel (25) schaffte es viermal unter die besten Fünf. Die junge deutsche Mannschaft übertrifft im WM-Winter damit die Erwartungen deutlich, Hermann (1302 Punkte) führt im Gesamtweltcup vor Lölling (1148).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung