Weltcup in Ruhpolding

Dahlmeier gewinnt Verfolgung

SID
Samstag, 09.01.2016 | 15:56 Uhr
Laura Dahlmeier nahm der Tschechin Gabriela Soukalowa 7,3 Sekunden ab
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
DoLive
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Biathletin Laura Dahlmeier hat in Ruhpolding nach einer glänzenden Vorstellung ihren fünften Weltcupsieg gefeiert. Nach Rang vier im Sprint lief die 22-Jährige am Samstag im Verfolgungsrennen über 10 km auf den ersten Platz.

Laura Dahlmeier siegte mit 7,3 Sekunden Vorsprung vor der Tschechin Gabriela Soukalowa. Als Dritte landete die Italienerin Dorothea Wierer (53,6 Sekunden zurück) ebenfalls auf dem Podium.

"Es war ganz schön hart, man hat es gesehen, auf der letzten Runde war es ein brutaler Fight", sagte Dahlmeier nach ihrer Gala-Vorstellung in der ARD: "Ich bin super happy. Das Kämpferherz auf der letzten Runde war ausschlaggebend, ich musste bis zum letzten Meter kämpfen."

Sprint-Siegerin Franziska Hildebrand konnte nicht ganz an die Leistung vom Freitag anknüpfen und wurde nach insgesamt vier Schießfehlern Neunte. Drittbeste Ahtletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) war Vanessa Hinz auf dem 29. Rang. Miriam Gössner wurde 38., Maren Hammerschmidt kam auf Rang 42, Luise Kummer auf Platz 51.

Die deutschen Männer hatten zuvor in Abwesenheit des erkrankten Simon Schempp beim Sieg von Simon Eder (Österreich) das Podest verpasst. Bester DSV-Athlet war Andreas Birnbacher auf dem 15. Rang - nicht gerade ein Mutmacher für den Massenstart am Sonntag (ab 12.15 Uhr im LIVETICKER), der den Abschluss des ersten von zwei Weltcups im Chiemgau bilden wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung