Favoriten setzen erste Zeichen

SID
Dienstag, 19.01.2016 | 14:11 Uhr
Die Streif gilt als einer der gefährlichsten Abfahrten der Welt
© Bitte wählen/eingebg
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Die Favoriten für die Ski-Weltcup-Abfahrt auf der legendären Streif am Samstag in Kitzbühel/Österreich haben im ersten Training schon einmal Zeichen gesetzt. Schnellster war der Franzose Adrien Theaux (1:57,68 Minuten), der zuletzt das Rennen in Santa Caterina gewonnen hatte.

Hinter ihm platzierten sich Hannes Reichelt (Österreich) und Aksel-Lund Svindal (Norwegen), die am vergangenen alpinen Wochenende die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen/Schweiz dominiert hatten.

Andreas Sander aus Ennepetal, in Wengen guter 13., kam mit mehr als zwei Sekunden Rückstand auf Theaux auf Rang 25. Klaus Brandner (Königssee) belegte mit deutlich über drei Sekunden Rückstand den 37. Platz. Der Österreicher Max Franz stürzte indes in der Traverse und zog sich offenbar Verletzungen an Knie und Handgelenk zu.

Das zweite Training ist für den Donnerstag angesetzt. Nach aktueller Wetterlage kann am Samstag (ab 11.45 Uhr im LIVETICKER) auf der Originalstrecke am Hahnenkamm gefahren werden. Das Programm sieht zudem für Freitag einen Super-G und die Super-Kombination vor, am Sonntag folgt der Slalom.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung