Seefeld-Triple perfekt

Frenzel gewinnt nach Aufholjagd

SID
Sonntag, 31.01.2016 | 15:49 Uhr
Eric Frenzel siegte nach einem beeindruckenden Kraftakt
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Eric Frenzel hat nach einer furiosen Aufholjagd zum dritten Mal in Folge das prestigeträchtige "Triple" der Nordischen Kombinierer in Seefeld gewonnen. Nach einem Sturz im chaotischen Springen holte der 27-Jährige im 10-km-Langlauf 56 Sekunden Rückstand auf den Japaner Akito Watabe auf.

Nach einem dramatischen Finish sicherte sich Frenzel den elften Sieg in Seefeld in Serie. "Was er leistet ist unmenschlich", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch anschließend in der ARD: "Ich habe es nach diesem Springen nicht mehr für möglich gehalten."

Frenzel selbst, der zugleich durch seinen 28. Weltcupsieg den deutschen Rekord von Ronny Ackermann einstellte, konnte sein Glück kaum fassen: "Da fehlen selbst mir die Worte. Ich habe gewusst, dass es schwer wird. Umso genialer ist, dass es doch noch geklappt hat."

Frenzel war beim aufgrund von heftigem Schneefall und Nebel zunächst mehrfach verschobenen Springen im Auslauf zu Fall gekommen. Weil er nach seinen Siegen am Freitag und Samstag einen großen Vorsprung besaß, startete er dennoch als Zweiter in den von 15 auf zehn Kilometer verkürzten Langlauf. In der Loipe zeigte Frenzel eine sensationelle Leistung, fing Watabe unmittelbar vor der Zielgeraden doch noch ab und siegte letztlich sogar mit 18 Sekunden Vorsprung auf den Asiaten.

Hinter Frenzel und Watabe schaffte Fabian Rießle zum dritten Mal in Folge den Sprung aufs Podest. Weltmeister Johannes Rydzek lief trotz eines Sturzes kurz vor dem Ziel als Sechster noch in die Top 10. Tino Edelmann kam unmittelbar vor Manuel Faißt auf Rang 15 ins Ziel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung