Skispringer auf Rang zwei

SID
Freitag, 31.07.2015 | 22:32 Uhr
Richard Freitag musste sich mit dem deutschen Team in Wisla nur Polen geschlagen geben
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Live
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Auch ohne Weltmeister Severin Freund sind die deutschen Skispringer mit einem Podestplatz in die Sommer-Saison gestartet.

Beim Grand Prix in Wisla mussten sich Richard Freitag (Aue), Andreas Wellinger (Ruhpolding), Andreas Wank (Hinterzarten) und Stephan Leyhe (Willingen) mit 1000,7 Punkten nur Gastgeber Polen mit Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch (1042,7) geschlagen geben. Rang drei ging an Norwegen (982,7).

Am Samstag (20.15 Uhr) steht auf der Adam Malysz-Schanze der erste Einzel-Wettbewerb der Saison an, die Qualifikation am Donnerstag entschied überraschend Wank für sich.

Freund, der im vergangenen Winter neben WM-Gold auch den Gesamtweltcup gewann, wird erst am kommenden Wochenende beim Heimspiel in Hinterzarten einsteigen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung