Noch immer im "Skisprung-Fieber"

Ammann setzt Karriere fort

SID
Freitag, 15.05.2015 | 18:28 Uhr
Simon Ammann will noch nicht aufhören
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Der viermalige Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann (33) aus der Schweiz setzt seine Karriere fort. Das teilte der Verband Swiss-Ski am Freitag auf seiner Homepage mit. "Als ich mich von der intensiven Saison erholt und zahlreiche Gespräche geführt hatte, kam ich nach eingehender Analyse zum Schluss, noch immer vom Skisprung-Fieber gepackt zu sein", schrieb Ammann.

Der erfolgreichste Skispringer der Olympia-Geschichte (Doppel-Gold in Salt Lake City und Vancouver) war am 6. Januar beim letzten Springen der Vierschanzentournee schwer gestürzt und erst sechs Wochen später bei der nordischen Ski-WM auf die Schanze zurückgekehrt.

"Nach der sehr intensiven letzten Saison habe ich mir ganz bewusst viel Zeit genommen, um mich zu erholen und über meine Zukunft nachzudenken", so Ammann: "Die lange Saison, mein Sturz und der schwierige Weg zurück auf die Schanze haben sehr viel Energie gekostet."

Wie lange Ammann weiterspringt, ließ er offen. "Sobald ich spüre, dass der Zeitpunkt für einen Rücktritt gekommen ist, werde ich auf meine Entscheidung zurückkommen", sagte er. Die sechs Podestplätze des vergangenen Winters hätten ihm jedoch gezeigt, noch immer konkurrenzfähig zu sein: "Und Noriaki Kasai macht es uns mit seinen 42 Jahren auf eine wunderbare Art vor, wie es auch in diesem Alter noch Sinn machen kann, Spitzensport zu betreiben."

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung