61-Jähriger will Eisschnelllauf erhalten bleiben

Eicher nicht mehr Chef-Bundestrainer

SID
Montag, 27.04.2015 | 20:17 Uhr
Die deutschen Eisschnellläufer werden einen neuen Chef-Bundestrainer bekommen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
DoLive
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Markus Eicher (61) wird sich zum 1. Mai aus gesundheitlichen Gründen von seinem Posten als Chef-Bundestrainer der deutschen Eisschnellläufer zurückziehen. "Ich muss von der Belastung her runter", sagte Eicher dem SID. Zwar sei er derzeit wieder stabil, aber in Zukunft sicherlich nicht mehr so belastungsfähig.

Dem Eisschnelllauf wird Eicher, der seit 1996 als Bundestrainer gearbeitet hatte, als Stützpunkttrainer aber erhalten bleiben. "Das möchte ich schon noch ein paar Jahre machen", sagte Eicher, der seine Entscheidung mit DESG-Präsident Gerd Heinze und Sportdirektor Robert Bartko abgesprochen hatte. Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft will in den kommenden Tagen ihre neue Struktur vorstellen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung