Parallelslalom-Weltcup der Snowboarder in Asahikawa

Bussler verpasst in Japan das Podium

SID
Sonntag, 01.03.2015 | 09:02 Uhr
Im Riesenslalom hatte Bussler mit Platz zwei noch das beste Ergebnis seiner Karriere gefeiert
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Lega Basket Serie A
Brindisi -
Turin
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 5
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
China Open Women Single
WTA Peking: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Munster
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Snowboarder Patrick Bussler (Aschheim) hat beim Parallelslalom-Weltcup in Asahikawa/Japan seine zweite Podiumsplatzierung verpasst. Der Olympiavierte, der am Samstag im Parallel-Riesenslalom mit dem zweiten Platz das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere gefeiert hatte, wurde Neunter.

Der Sieg ging wie am Vortag an den slowenischen Olympiazweiten Zan Kosir. Platz zwei ging an Justin Reiter (USA) vor dem Italiener Mirko Felicetti.

Alexander Bergmann (Berchtesgaden) wurde 20., Stefan Baumeister (Feldkirchen-Westerham) 24., Daniel Weis (Bischofswiesen) 30.

Bei den Frauen war Selina Jörg (Sonthofen) als Siebte beste Deutsche. Amelie Kober (Fischbachau) landete auf dem neunten Platz. Weiter hinten platzierten sich Cheyenne Loch (Schliersee/16.) und Anke Karstens (Aschau/18.). Den Weltcup gewann Julie Zogg (Schweiz).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung