Herrmann scheitert in Drammen früh

Björgen holt Sprint-Weltcup

SID
Mittwoch, 11.03.2015 | 17:10 Uhr
Marit Björgen darf sich über den Sieg im Sprint-Weltcup freuen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Enttäuschendes Ende einer schwachen Weltcup-Saison: Skilangläuferin Denise Herrmann ist im letzten Sprint-Wettbewerb im norwegischen Drammen bereits im Viertelfinale der besten 30 ausgeschieden und als beste Deutsche nicht über Platz 14 hinausgekommen. Im Sprint-Weltcup landete die 26-Jährige aus Oberwiesenthal auf Platz 13 - in der Vorsaison war Herrmann noch Zweite geworden.

Rekordweltmeisterin Marit Björgen verpasste in Drammen zwar ihren 93. Weltcupsieg, sicherte sich aber mit Rang drei hinter Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla und Heidi Weng (alle Norwegen) zum fünften Mal den Triumph im Sprint-Weltcup.

Der Sieg Fallas im RE-LIVE

Neben Herrmann hatten auch die weiteren vier deutschen Starterinnen beim letzten im Weltcup-Kalender verbliebenen Innenstadt-Sprint die Qualifikation überstanden. Hanna Kolb (Buchenberg/20.), Sandra Ringwald (Schonach/28.), Junioren-Weltmeisterin Victoria Carl (Zella-Mehlis/29.) und Stefanie Böhler (Ibach/30.) scheiterten aber ebenfalls in der ersten K.o.-Runde.

"Müssen weiter hart arbeiten"

"Wir wollten hier das Halbfinale erreichen oder sogar das Finale wie schon Lahti", sagte Bundestrainer Frank Ullrich in der ARD: "Es waren harte Rennen hier, in denen man seinen Mann oder seine Frau stehen musste. Daran müssen wir weiter hart arbeiten."

Die Staffel-Olympiadritte Herrmann, die am Samstag in Lahti mit Platz fünf noch ihr bestes Saisonergebnis erzielt hatte, verpasste im neunten Saisonsprint zum siebten Mal das Finale. Bei der WM in Falun war sie ebenfalls bereits im Viertelfinale gescheitert. Im Vorjahr hatte Herrmann sechsmal den Sprung auf das Podest geschafft.

In der Männer-Konkurrenz, in der es durch Eirik Brandsdal vor Finn Haagen Krogh und Ola Vigen Hattestad ebenfalls ein komplett norwegisches Podium gab, war auch für Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) im Viertelfinale Endstation. Thomas Bing (Dermbach) schied als 57. bereits in der Qualifikation aus. Krogh sicherte sich durch Platz zwei den Sieg im Sprint-Weltcup.

Björgen auf Rekordjagd

Ausnahmeläuferin Björgen, die bereits als Gesamtweltcup-Siegerin feststand, sicherte sich erstmals seit der Saison 2005/06 den Sieg in der Sprintwertung. Von 2003 bis 2006 hatte sie die kleine Kristallkugel viermal in Serie gewonnen.

Im letzten Saisonrennen am Sonntag in Olso kann sich Börgen auch die Distanzwertung sichern. Den Hattrick aus Siegen in Gesamt-, Distanz- und Sprintweltcup in einer Saison hat bislang nur Björgen selbst in der Saison 2004/05 geschafft.

Beim Weltcup-Finale am Holmenkollen stehen am Wochenende die langen Rennen über 30 km der Frauen (Sonntag) und 50 km der Männer (Samstag) auf dem Programm. Sprintspezialistinnen wie Herrmann sind dann nicht mehr am Start.

Alle News zum Wintersport im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung