Olympiasieger hört auf

Mario Matt erklärt seinen Rücktritt

SID
Donnerstag, 12.03.2015 | 14:18 Uhr
Mario Matt wurde 2014 in Sotschi Olympiasieger im Slalom
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Slalom-Olympiasieger Mario Matt (35) aus Österreich hat wie erwartet seinen Rücktritt vom alpinen Ski-Rennsport erklärt. Während der zu Ende gehenden Saison habe er "gemerkt, dass Skirennen fahren nicht mehr das Wichtigste ist in meinem Leben".

So habe er etwa beim Training oder beim Einfahren zu den Touristen im Pulverschnee hinübergesehen und sich dabei gedacht, "dass das jetzt eigentlich schöner wäre", sagte er am Donnerstag.

Matt erklärte seinen Rücktritt in St. Anton, wo er 2001 mit dem überraschenden WM-Titelgewinn im Slalom seinen ersten großen Erfolg erzielt hatte. Auch bei der WM 2007 gewann er Gold in seiner Spezialdisziplin sowie mit der Mannschaft, bei Olympia 2014 in Sotschi siegte er vor Landsmann Marcel Hirscher. Im Weltcup gelangen ihm 15 Siege. "Ich glaube, es haben nicht viele das Glück, zwei Mal Weltmeister und dann auch noch Olympiasieger zu werden", sagte er.

Nach einer enttäuschenden Saison mit einer ebenso enttäuschenden WM wird Matt, der außerdem einmal WM-Bronze (2013, Slalom) und WM-Silber (2001, Kombination) gewann, bei den beiden noch ausstehenden Slalom-Rennen in Kranjska Gora und Meribel nicht mehr an den Start gehen. Es werde ihm in Zukunft aber nicht langweilg werden, versicherte der "Adler von Flirsch". Matt züchtet auf einem eigenen Gestüt Araberpferde, darüber hinaus betreibt er in St. Anton die Après-Ski-Bar "Krazy Kanguruh".

Der Ski Alpin-Weltcup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung