Zweites Abfahrtstraining in Meribel

Lindsey Vonn wieder Schnellste

SID
Dienstag, 17.03.2015 | 12:47 Uhr
Lindsey Vonn zeigt sich zum Saisonfinale in Topform
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Lindsey Vonn hat auch das zweite Training für die letzte Weltcup-Abfahrt der Saison dominiert. Beim Weltcup-Finale im französischen Meribel lag die Amerikanerin in 1:29,93 Minuten überlegen vor der Slowenin Tina Maze (1:30,67).

Die im Gesamtweltcup vor Maze führende Österreicherin Anna Fenninger verzichtete wegen Kniebeschweden auf den zweiten Trainingslauf.

Im Abfahrtsweltcup liegt die führende Lindsey Vonn 35 Punkte vor Super-G-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Fenninger. Bleibt sie auch im Rennen am Mittwoch (11.30) vor Fenninger, würde Vonn die kleine Kristallkugel bereits zum siebten Mal gewinnen und mit Annemarie Moser-Pröll (Österreich) gleichziehen.

Eine deutsche Abfahrerin ist nicht am Start. Qualifiziert für das Finale war Viktoria Rebensburg (Kreuth). Die 25 Jahre alte WM-Zweite im Riesenslalom hatte die Saison am 4. März wegen eines Innenbandanrisses im linken Knie allerdings vorzeitig beenden müssen.

Jansrud bei den Männern Schnellster

Auch die Männer fahren ihr Weltcup-Finale im Meribel. Im einzigen Training lag der in der Disziplin-Wertung führende Super-G-Olympiasieger Kjetil Jansrud vor seinem direkten Widersacher Hannes Reichelt. Der Norweger Jansrud fuhr in 1:43,80 Minuten auf der Piste Roc de Fer auf Platz drei. Österreichs Super-G-Weltmeister Reichelt lag 25 Hundertstelsekunden dahinter auf Rang fünf.

Im Abfahrts-Weltcup weist Spitzenreiter Jansrud, der die kleine Kristallkugel im Super-G bereits vorzeitig sicher hat, 505 Punkte und damit 20 mehr auf als Reichelt.

Nur die besten 25 pro Disziplin und der jeweilige Junioren-Weltmeister sind beim Weltcup-Finale startberechtigt. Deutsche Abfahrer sind nicht dabei. Schnellster in Meribel war am Dienstag Vancouver-Olympiasieger Didier Defago. Der 37 Jahre alte Schweizer wurde in 1:43,04 Minuten gestoppt, dahinter folgte der Franzose Guillermo Fayed (1:43,33).

Wintersport im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung