Eiskunstlauf-WM

Titel an Tuktamyscheva

SID
Samstag, 28.03.2015 | 09:51 Uhr
Jelisaweta Tuktamyscheva gewann den WM-Titel im Eiskunstlauf
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Mit einem überlegenen Sieg für Jelisaweta Tuktamyscheva aus Russland endete die Entscheidung der Damen bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Shanghai.

Die 18-Jährige setzte sich in der Kür mit 210,36 Punkten deutlich vor der Japanerin Satoko Miyahara (193,60) sowie Jelena Radjonowa aus Russland (191,47) durch.

Zu orientalischen Klängen musste Tuktamyschewa für ihr erstes WM-Gold nicht einmal volles Risiko gehen. Anders als noch im Kurzprogramm am Donnerstag ließ die Europameisterin aus St. Petersburg ihr Markenzeichen, den dreifachen Axel, diesmal aus.

Keine Rolle spielte in der Kürentscheidung Nicole Schott. Die deutsche Meisterin aus Essen, nach dem Kurzprogramm noch auf Rang 19 platziert, fiel nach einem Sturz mit 127,56 Zählern noch auf den 23. Platz des Endklassements zurück. Die 18-Jährige konnte damit ihre Leistung von den europäischen Titelkämpfen im Januar in Stockholm - dort war sie Neunte - nicht bestätigen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung