WM der Bob- und Skeletonfahrer

Deutscher Sieg im Teamwettkampf

SID
Sonntag, 01.03.2015 | 16:59 Uhr
Bei der Heim-WM konnten die Bob- und Skeletonpiloten einen Doppeltriumph vor Russland feiern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutschen Bob- und Skeletonpiloten haben bei der Heim-WM einen Doppelsieg im Teamwettbewerb gefeiert. Die Mannschaft Deutschland I mit dem frischgekürten Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich und Anschieber Thorsten Margis (Oberbärenburg/Halle/S.) setzte sich vor Deutschland II und Russland I durch.

Zu Friedrichs Team gehörten die Bob-Pilotin Cathleen Martini mit Lisette Thöne (Oberbärenburg/Erfurt) an der Bremse sowie die Skeletonis Axel Jungk (Riesa) und Tina Hermann (Königssee).

Deutschland II startete mit Zweier-Vizeweltmeister Johannes Lochner und Gregor Bermbach (Stuttgart/Winterberg), Anja Schneiderheinze und Franziska Bertels (Erfurt/Stuttgart) im Frauenbob sowie Christopher Grotheer (Oberhof) und Anja Huber-Selbach (Berchtesgaden) auf den Skeletonschlitten.

Der nicht-olympische Wettbewerb wird seit 2007 ausgetragen. Die Zeiten von je zwei Skeleton- und Bobpiloten werden addiert, das Team mit der besten Gesamtzeit gewinnt. Für Deutschland war es der fünfte WM-Sieg im Team, schon von 2007 bis 2011 hatte die BSD-Auswahl gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung