Zacher stürzt schwer

Bohnacker Zweiter beim Heimweltcup

SID
Sonntag, 22.02.2015 | 15:35 Uhr
Daniel Bohnacker wurde am Tegernsee starker Zweiter
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Skicrosser Daniel Bohnacker hat beim Heim-Weltcup in Ostin am Tegernsee einen Sieg knapp verpasst. Der Gehrhausener belegte am Samstag beim Erfolg des Olympiasiegers Jean-Frederic Chapuis Platz zwei und feierte damit sein bestes Saisonergebnis.

Am Sonntag schied Bohnacker dagegen bereits im Viertelfinale aus. Da sorgte Andreas Schauer (Lenggries) als Sechster für die beste deutsche Platzierung.

"Das fühlt sich gut an, gerade vor dieser Kulisse. Ich bin echt happy auf dem Podium", hatte Bohnacker nach seiner Podestplatzierung an seinem 25. Geburtstag gesagt. Der WM-Vierte Paul Eckert (Samerberg) fuhr an beiden Tagen auf Rang sieben. Auch am Sonntag triumphierte der Franzose Chapuis.

Zacher stürzt schwer

Überschattet wurde der Weltcup von einem schweren Sturz der Lokalmatadorin Heidi Zacher (Lenggries) am Samstag im Halbfinale. Zacher musste ins Krankenhaus gebracht werden, wo eine Beckenmuskelverletzung festgestellt wurde. Zacher fällt mehrere Wochen und damit den Rest der Saison aus.

"Das ist extrem bitter, gerade beim Heim-Weltcup. Aber jetzt muss ich erst einmal schauen, dass ich wieder gesund werde", sagte sie. DSV-Sportdirektor Wolfgang Maier sprach von einem "Fahrfehler, aber das ist Teil des Geschäfts im Skicross".

Insgesamt zog Maier ein positives Fazit: "Wir haben viele gute Platzierungen gesehen. Das war sehr ordentlich." Ein Extralob gab es für die Veranstalter: "Da steckte ganz viel Herzblut drin."

Beste Deutsche war am Samstag Christina Manhard (Pfronten), die sich vor ihrer Teamkollegin Anna Wörner (SC Partenkirchen) Platz sechs sicherte. Am Sonntag war für Christina Mannhard (Pfronten) und Sabrina Weilharter (Traunstein) schon im Viertelfinale Schluss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung