Nach Sturz bei der Vierschanzentournee

Ammann plant Comeback bei WM

SID
Freitag, 06.02.2015 | 17:08 Uhr
Simon Ammann war in Bischofshofen schwer gestürzt
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der viermalige Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann hat mehr als vier Wochen nach seinem schweren Sturz bei der Vierschanzentournee die ersten Trainingssprünge absolviert.

Der 33-Jährige plane sein Comeback für die WM in Falun (18. Februar bis 1. März) und werde vorher keinen Weltcup mehr bestreiten, teilte der Schweizer Skiverband am Freitag mit.

Ammann war am 6. Januar in Bischofshofen nach der Landung zu Fall gekommen und mit voller Wucht kopfüber in den Schnee gestürzt. Dabei hatte er sich eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung