Samstag, 21.02.2015

Sander bester Deutscher

Mayer gewinnt Abfahrt von Saalbach

Matthias Mayer tauchte nach seinem wilden Rodeo im Schnee ins rot-weiß-rote Fahnenmeer ein, und als der Olympiasieger auf die Ergebnistafel blickte, kannte sein Jubel keine Grenzen mehr: Der 24 Jahre alte Kärntner feierte bei der Abfahrt im heimischen Saalbach-Hinterglemm seinen zweiten Weltcupsieg und stellte so die Ehre der Ski-Nation Österreich nach dem WM-Debakel in der Königsdisziplin wieder her.

Matthias Mayer war in der Abfahrt nicht zu schlagen
© getty
Matthias Mayer war in der Abfahrt nicht zu schlagen

Und noch mehr: In Max Franz, der nur zwei Hundertstelsekunden langsamer war als sein Teamkollege, sowie Super-G-Weltmeister Hannes Reichelt (+0,21 Sekunden zurück) standen zwei weitere Österreicher auf dem Siegerpodest - zum ersten Mal bei einer Weltcup-Abfahrt seit Garmisch-Partenkirchen 2006. Bei der WM in Beaver Creek/USA war Mayer als Zwölfter bester Rennläufer aus der Alpenrepublik, die damit ihr schwächstes Ergebnis überhaupt zu verzeichnen hatte - ein Schock.

Das Rennen im RE-LIVE

Von dem sich zumindest Mayer schnell erholte, obwohl er bei wechselnden Lichtverhältnissen mehr Pech mit den Bedingungen hatte als viele Konkurrenten. "Man braucht bei dieser Sicht sehr viel Courage, dass man durchzieht. Man sieht keine Wellen, da schlägt es einem die Ski nur so um die Ohren", sagte Mayer. Er hatte diesen Mut, wie auch Reichelt mit einiger Bewunderung vor dem "jungen Hund" zugab: "Die Sicht war oben schon sehr schlecht - und er ist trotzdem gefahren wie ein Gestörter."

Sander bester Deutscher

Dennoch reichte es nur knapp für den "Mothl" - auch deshalb, weil Franz trotz besserer Sicht entscheidend patzte. "An der Welle oben habe ich jeden Tag den gleichen Blödsinn gemacht", sagte er eingedenk seiner Trainingsfahrten, "das hat sicherlichgekostet".

Andreas Sander (+1,96) war auf Platz 20 erneut bester Deutscher, Josef Ferstl (Hammer/+2,54) kam auf Rang 25. Der gesundheitlich angeschlagene Weltmeister Patrick Küng aus der Schweiz belegte beim ersten Weltcup im WM-Ort von 1991 seit 15 Jahren Platz 13. Kjetil Jansrud, der die Abfahrtswertung anführt, kam auf Rang 14, blieb aber immerhin heil. Bei seinem Trainingssturz am Freitag hatte sich der Norweger noch einen Zahn abgebrochen.

Get Adobe Flash player


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.