Olympiasiegerin schlägt Iraschko-Stolz

Vogt gewinnt Weltcup in Hinzenbach

SID
Sonntag, 01.02.2015 | 13:46 Uhr
Carina Vogt flog weiter als ihre ärgste Rivalin
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Carina Vogt hat den zweiten Weltcup-Sieg ihrer Karriere gefeiert. Die 22-Jährige gewann in Hinzenbach/Österreich vor der zuletzt dreimal in Folge siegreichen Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz und Spela Rogelj.

Drei Wochen vor der WM in Falun untermauerte Vogt mit dem sechsten Podestplatz in Folge einmal mehr ihre Titelambitionen.

Vogt sprang einen Tag nach ihrem zweiten Platz auf starke 92,0 und 90,0 Meter. Mit 245,2 Punkten lag sie damit denkbar knapp vor der ehemaligen Weltmeisterin Iraschko-Stolz (244,8), die auf 90,5 und 92,5 m kam. Im Gesamtweltcup verbesserte sich Vogt mit 568 Punkten auf den zweiten Platz hinter Iraschko-Stolz (622).

Takanashi abgeschlagen

Neben Vogt, die am 18. Januar im japanischen Zao den ersten Weltcup-Sieg ihrer Laufbahn gefeiert hatte, überzeugte vor allem Katharina Althaus. Am Samstag fehlten der Oberstdorferin auf dem vierten Platz nur 0,3 Punkte zur ersten Podestplatzierung ihrer Karriere, am Sonntag folgte Rang neun.

Die ehemalige Seriensiegerin Sara Takanashi (Japan) musste sich mit den Rängen drei und acht begnügen. Ebenfalls in die Punkte schafften es am Sonntag aus deutscher Sicht Juliane Seyfarth (Ruhla), die ehemalige Vizeweltmeisterin Ulrike Gräßler (Klingenthal) und Anna Häfele (Willingen) auf den Rängen 12, 20 und 25.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung