Erfolg für Olympiasieger

Doppelerfolg: Loch-Sieg in Oberhof

SID
Samstag, 17.01.2015 | 14:36 Uhr
Felix Loch hat seine Topform wiedergefunden und siegte in Oberhof
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Rugby Union Internationals
SaLive
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Angeführt von Doppel-Olympiasieger Felix Loch haben die deutschen Rennrodler den zweiten Doppelsieg des WM-Winters gefeiert. Und: Die Rodel-Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) haben auch den zweiten Weltcup im neuen Jahr gewonnen und einen Monat vor der WM ihre aufsteigende Form bestätigt.

Beim Weltcup in Oberhof feierte der 25-Jährige vom RC Berchtesgaden mit Bahnrekord seinen zweiten Sieg in Folge und setzte sich souverän vor Lokalmatador Andi Langenhan (Zella-Mehlis) durch.

An der Stätte seines ersten WM-Triumphs betrug Lochs Vorsprung am Ende mehr als zwei Zehntelsekunden - obwohl er einen holprigen ersten Lauf hingelegt hatte.

"Da waren ein, zwei Fehler in dem Durchgang, ich war zwischendurch froh, dass ich noch in der nächsten Kurve angekommen bin", sagte Loch im Ersten. Der geschlagene Langenhan zeigte sich beeindruckt vom Teamkollegen, der noch im Dezember sieglos geblieben war und ungewohnte Schwächen gezeigt hatte. "Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell der Felix sogar mit Fehlern fährt", sagte der Vizeweltmeister. Loch baute seine Führung im Gesamtweltcup damit aus.

Der geschlagene Langenhan zeigte sich beeindruckt vom Teamkollegen, der noch im Dezember sieglos geblieben war und ungewohnte Schwächen gezeigt hatte. "Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell der Felix sogar mit Fehlern fährt", sagte der Vizeweltmeister. Loch baute seine Führung im Gesamtweltcup damit aus.

Rückschlag für Fischnaller

Schon vor zwei Wochen am Königssee hatte Loch vor Langenhan triumphiert, wie in Bayern wurde der US-Amerikaner Christopher Mazdzer in Oberhof Dritter. Drittbester Deutscher war Julian von Schleinitz (Königssee) als Vierter. Florian Berkes (Suhl) wurde Neunter, Ralf Palik (Oberwiesenthal) fiel nach einem ganz schwachen zweiten Lauf noch vom dritten auf den 13. Platz zurück.

Einen Rückschlag setzte es derweil für den aufstrebenden Dominik Fischnaller. Nach zwei völlig misslungenen Läufen mit einem Sturz im zweiten Durchgang musste der Südtiroler Rang zwei in der Gesamtwertung abgeben.

Doppelsitzer weiter in Erfolgsspur

Die Doppelsitzer aus Bayern Tobias Wendl und Tobias Arlt siegten mit Bahnrekord vor den seit Monaten starken Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl).

Die Thüringer hatten überraschend die ersten drei Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden, auf ihrer Heimbahn mussten sie sich nun aber zum zweiten Mal in Folge geschlagen geben. Mit 655 Punkten führen Eggert/Benecken im Gesamtweltcup dennoch weiter vor Wendl/Arlt (600).

"Nach Olympia wollten wir erstmal gemütlich in die Saison starten und ein paar Sachen ausprobieren, das ging mächtig in die Hose", sagte Wendl: "Das hat uns wachgerüttelt, jetzt arbeiten wir in die richtige Richtung." Mit 655 Punkten führen Eggert/Benecken im Gesamtweltcup dennoch weiter vor Wendl/Arlt (600).

Fataler Fehler am Start

"Wir sind jetzt in der zweiten Saisonhälfte und bereiten uns verstärkt auf die WM vor, da muss jeder Farbe bekennen. Und das sieht man jetzt auch bei den Tobis", sagte Bundestrainer Norbert Loch im Ersten mit Blick auf den Saisonhöhepunkt in Sigulda/Lettland (14./15. Februar).

Wendl und Arlt hatten in beiden Läufen den Bahnrekord verbessert, zudem profitierten die Weltmeister von einem Fehler der Konkurrenten im ersten Durchgang. "Da haben wir einen fatalen Fehler am Start gemacht", sagte Eggert. Loch ist dennoch zufrieden mit den Thüringern und geht von einem engen WM-Duell der Top-Duos aus.

"Sie sind zurecht die Weltcup-Führenden im Moment", sagte der 52-Jährige: "Sie haben sich sehr gut vorbereitet und sehr viel aus der Olympiasaison gelernt. Sie sind ständig motiviert, mehr zu tun."

Auf Rang drei fuhren in Oberhof Alexander Denisjew/Wladislaw Antonow aus Russland, das dritte deutsche Doppel Robin Geueke/David Gamm (Winterberg) wurde Elfter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung