Snowboard-WM in Kreischberg

Schad und Berg erreichen K.o.-Runde

SID
Donnerstag, 15.01.2015 | 14:42 Uhr
Konstantin Schad erreichte als 13. die Finalläufe
© getty
Advertisement
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Konstantin Schad (Fischbachau) und Paul Berg (Konstanz) haben bei der Snowboard-WM im österreichischen Kreischberg (bis 25. Januar) die K.o.-Runde im Snowboardcross erreicht.

Schad belegte im ersten Lauf der Qualifikation eine Platzierung unter den ersten 16 (13.), Berg kam im zweiten Lauf bei der Vergabe der Startplätze 17 bis 32 im Gesamtklassement auf Rang 25. Dagegen scheiterte Martin Nörl (Adlkofen) in der Qualifikation als 38.

"Ohne den Fehler wäre die Quali besser ausgefallen. Mein Anspruch bleibt es, auch mit einem Fahrfehler in die Top-10 zu fahren. Allerdings war es leider ein grober Fehler, der mich sicherlich eine knappe Sekunde gekostet hat. Aber ich bin durch. Morgen zählt es," sagte Schad nach der Qualifikation.

Sein Teamkollege Paul Berg haderte ebenfalls mit seiner Fahrweise: "Ich bin nicht zufrieden. Ich habe im ersten Lauf die Startgerade total verkorkst, im zweiten Lauf habe ich dann unten ein paar Wellen übersehen. Aber es hilft nichts, morgen kommt es darauf an, gut zu starten und möglichst vorne zu bleiben."

Die Medaillen werden am Freitag ab 11.45 Uhr vergeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung