Junge Russin wird Europameisterin

Talent Seidel überrascht als Sechste

SID
Sonntag, 25.01.2015 | 18:40 Uhr
Sofia Proswirnowa ist die neue Europameisterin über die 1000 Meter
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Die Dresdnerin Anna Seidel (16) hat am Schlusstag der Europameisterschaft in Dordrecht (Niederlande) als Sechste über 1000 m überrascht. Damit erreichte die jüngste deutsche Olympiateilnehmerin von Sotschi die beste Einzelplatzierung für das DESG-Team. Siegerin wurde die 17 Jahre alte Russin Sofia Proswirnowa.

In der Gesamtwertung arbeitete sich Seidel auf Rang zehn vor, zwei Plätze zu wenig für das Superfinale über 3000 m. Bianca Walter (Dresden) wurde 22. Neue Europameisterin und Nachfolgerin der pausierenden niederländischen Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Jorien ter Mors wurde die Britin Elise Christie.

In der 3000-m-Staffel lösten die Russinnen die Gastgeberinnen als Europameisterinnen ab. Deutsche Frauen waren nicht am Start.

Knegt siegt bei den Männern

Bei den Männern entschied Lokalmatador Sjinkie Knegt das Duell mit dem sechsmaligen Olympiasieger und Titelverteidiger Wiktor Ahn (Russland) für sich und triumphierte zum zweiten Mal nach 2012.

Der Rostocker Torsten Kröger kam auf Platz 15, Christoph Schubert (Dresden) wurde 31. Zuvor war Kröger über 1000 m Zwölfter geworden. Die deutsche Herrenstaffel mit Jonas und Leon Kaufmann-Ludwig (beide München), Hannes und Torsten Kröger (beide Rostock) belegte im B-Finale den dritten und in der Gesamtwertung den siebten Rang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung