Stoch dominiert in Zakopane

Freund springt auf Rang drei

SID
Sonntag, 18.01.2015 | 15:38 Uhr
Severin Freund überzeugte in Zakopane mit Rang drei
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Severin Freund hat beim Skisprung-Weltcup im polnischen Zakopane seinen sechsten Podestplatz des WM-Winters gefeiert. Einen Tag nach dem Triumph mit dem deutschen Team an gleicher Stelle sprang der 26-Jährige am Sonntag auf 131 und 133 Meter.

Mit 267,1 Punkten musste er sich nur Lokalmatador Kamil Stoch (Polen/276,2 Punkte) und Vierschanzentournee-Sieger Stefan Kraft (Österreich/273,9) geschlagen geben. Doppel-Olympiasieger Stoch dominierte dabei vor den heimischen Fans mit Sprüngen auf 134 und 133 Meter und fuhr seinen ersten Saisonsieg ein.

"Es war nicht die Bombe dabei wie gestern, aber es war ein spannender Durchgang, mit Kamil hat er einen verdienten Sieger gefunden", sagte Freund im Ersten: "Es kommen noch viele Aufgaben, ich fühle mich auf einem guten Weg, im Moment macht es sehr viel Spaß."

Das Springen im RE-LIVE

Als zweitbester Deutscher landete Richard Freitag (Aue/231,1) auf Platz 13. Der 23-Jährige konnte damit die starken Eindrücke aus der Qualifikation nicht bestätigen, in der er mit 131,5 Metern überzeugt hatte. Markus Eisenbichler (Siegsdorf/230,7) wurde 14. Michael Neumayer (Oberstdorf/219,1) landete auf Rang 20, Stephan Leyhe (Willingen/215,4) musste sich mit Platz 24 begnügen. Team-Olympiasieger Marinus Kraus (Oberaudorf) hatte dagegen als 36. den zweiten Durchgang verpasst.

Am Sonntag herrschten an der Wielka Krokiew äußere Bedingungen, die die problemlose Durchführung des Springens zuließen. Dichter Nebel rund um die traditionsreiche Schanze sorgte zwar für eingeschränkte Sicht, der Wind hatte im Vergleich zu den Vortagen jedoch deutlich nachgelassen. Die ursprünglich für Freitag angesetzte Qualifikation hatte zweimal verlegt werden müssen und fand schließlich am Sonntag unmittelbar vor dem Wettkampf statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung