Weltcup am Königssee

Arndt gewinnt vor Walther

SID
Sonntag, 18.01.2015 | 17:11 Uhr
Maximilian Arndt gewann den Weltcup am Königssee
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Jorge Linares -
Luke Campbell
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Weltmeister Maximilian Arndt (Oberhof) und Shootingstar Nico Walther (Riesa) haben im Viererbob für den ersten deutschen Doppelsieg der WM-Saison gesorgt. Am Königssee holte Arndt seinen zweiten Saisonerfolg mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung auf Walther, Dritter am Sonntag wurde der Olympia-Zweite Oskars Melbardis aus Lettland.

Zweier-Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg) musste sich nach einem Fehler im zweiten Lauf mit Rang vier begnügen.

"Das war ein total geiles Rennen, es war selten so spannend", sagte Arndt nach der Zieldurchfahrt vor rund 4000 Zuschauern: "So macht das Riesenspaß. Der Sieg war nach dem Sturz von Altenberg sehr wichtig. Wir wussten ja, dass wir es können, aber so etwas gibt uns einen extra Schub."

Vor einer Woche hatte Arndt in Altenberg einen heftigen Unfall gebaut und sich dabei eine Gehirnerschütterung, eine Nackenprellung und eine Schnittwunde am Kinn zugezogen - Arndt klagte über einen "Filmriss", sein Start am Sonntag stand auf der Kippe.

Entwarnung erst am Donnerstag

Entwarnung brachte erst das Training am Donnerstag. "Die Trainingsfahrten waren top. Als wäre nichts passiert. Mir geht es gut, und ich habe die Fahrten auch körperlich bestens verkraftet", sagte Arndt.

Der Weltmeister zeigte sich gleich auf der Höhe. Schon im ersten Lauf lieferten sich Walther, Friedrich und Arndt ein ungewöhnlich enges Rennen, nur jeweils eine Hundertstelsekunde trennte die deutschen Rivalen auf den ersten drei Plätzen.

Im zweiten Durchgang machte Arndt dann trotz der schwächsten Startzeit der Sieg-Anwärter mit einer perfekten Fahrt durch die Eisrinne alles klar.

"Sieg gut für die Seele"

Am Vortag hatte Walther, der in Altenberg den Vierer gewonnen hatte, mit dem zweiten Platz im kleinen Schlitten bereits seine starke Form bewiesen.

Schon am Freitag hatte Cathleen Martini für eine große Überraschung gesorgt. Die 32-Jährige, die erst zum Jahreswechsel nachträglich ins Weltcup-Team gerückt war, bescherte den deutschen Frauen den ersten Saisonsieg. "Der Sieg ist gut für die Seele, das baut mich auf", sagte Martini.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung