Weltcup in Thüringen

Männer in Oberhof ohne Podestplatz

SID
Sonntag, 11.01.2015 | 15:33 Uhr
Benedikt Doll landete im Massenstart auf Rang acht
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Biathleten haben den Heim-Weltcup im thüringischen Oberhof ohne Podestplatz beendet. Im abschließenden Massenstartrennen der Männer landete Benedikt Doll (Breitnau) als bester DSV-Skijäger auf dem achten Platz.

Der 24-Jährige hatte im Ziel nach 15 km nur 44,5 Sekunden Rückstand auf den erneut siegreichen Franzosen Martin Fourcade.

"Ich bin ganz entspannt rangegangen und habe das als Zugabe genommen. Ich bin locker gestartet, deswegen ging es gut", sagte Doll, der sein bestes Weltcupresultat aus dem Sprint bestätigte, im "ZDF": "Es war schon hart bei dem ganzen Neuschnee, aber es hat Spaß gemacht."

Zweitbester deutscher Starter war Simon Schempp (Uhingen/5) als Zehnter, Erik Lesser (Frankenhain/4) wurde Zwölfter. Routinier Andreas Birnbacher (Schleching/5) musste sich mit Rang 18 zufrieden geben.

Der Sieg von Fourcade im RE-LIVE

Fourcade ohne Fehler

Seinen ungefährdeten 34. Sieg sicherte sich der auch im Gesamtweltcup führende Fourcade, der sich bei 20 Schüssen trotz teilweise starken Windes keinen Fehler leistete. Platz zwei ging an den Russen Anton Schipulin (4 Fehler), der seinen Teamkollegen Dimitri Malyschko (3 Fehler) auf den dritten Rang verdrängte.

Schon ab Mittwoch dürfen die deutschen Männer beim nächsten Heimspiel ihren ersten Triumph im nacholympischen Winter anpeilen. Dann steht der Weltcup im bayerischen Ruhpolding auf dem Programm.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung