Super-G in St.Moritz

Vonn mit 64. Sieg - Rebensburg Achte

SID
Sonntag, 25.01.2015 | 12:56 Uhr
Lindsey Vonn feierte in St.Moritz beim Super-G ihren 64. Weltcup-Erfolg
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Lindsey Vonn hat ihre Erfolgsgeschichte im alpinen Ski-Weltcup fortgesetzt. Die 30 Jahre alte Amerikanerin gewann den Super-G im Schweizerischen St. Moritz und feierte ihren 64. Weltcup-Erfolg. Viktoria Rebensburg (Kreuth) riskierte nach zuletzt zwei Ausfällen im Super-G nicht alles und belegte mit 1,99 Rückstand auf Vonn den achten Platz.

"Ich bin zweimal ausgeschieden. Da hatte ich schon im Kopf, erst einmal wieder ins Ziel zu kommen. Das war nicht das, was ich fahren kann. Aber mit meiner Platzierung kann ich trotzdem leben", sagte Rebensburg im "ZDF". Am Samstag in der Abfahrt war die 25-Jährige Vierte geworden.

Vonn, in der Abfahrt am Samstag noch auf einem enttäuschenden 23. Platz gelandet, triumphierte in 1:23,55 Minuten vor der Österreicherin Anna Fenninger (0,24) und deren Teamkolleginn Nicole Hosp (1,10).

Veronique Hronek (Unterwössen/2,65) lag im Zwischenklassement nach 30 Läuferinnen auf Rang 16. Sie konnte damit auch im letzten Rennen vor den Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek (2. bis 15. Februar) die DSV-Norm nicht erfüllen. DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier deutete aber in Kitzbühel bereits an, Hronek auf jeden Fall in die USA mitzunehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung