Snowboard-WM

Höpfl scheitert in Halfpipe-Qualifikation

SID
Freitag, 16.01.2015 | 18:37 Uhr
Johannes Höpfl ist in der Halfpipe-Qualifikation ausgeschieden
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Snowboarder Johannes Höpfl (Hauzenberg) ist bei den Weltmeisterschaften im österreichischen Kreischberg in der Halfpipe-Qualifikation gescheitert.

Der 19-Jährige verpasste bei seiner WM-Premiere einen Platz unter den besten Fünf in der zweiten Qualifikationsgruppe deutlich. Mit 51,75 Punkten beendete Höpfl die WM auf dem 27. Rang.

"Die WM hat Spaß gemacht. Es war cool. Die Stimmung und Atmosphäre waren der Wahnsinn, auch wenn ich meinen Run gerne noch besser runtergebracht hätte", sagte Höpfl, der seit Beginn des Jahres gemeinsam mit dem slowenischen Team trainiert. Weitere deutsche Teilnehmer waren nicht am Start.

Dagegen schaffte Olympiasieger und Titelverteidiger Iouri Podladtchikov (Schweiz) bei seinem Comeback nach sechswöchiger Verletzungspause als Fünfter des zweiten Durchgangs noch den Sprung ins Finale.

Der 26-Jährige war Ende November am Sprunggelenk operiert worden. Damit hat die Schweiz gleich vier Athleten unter den zehn Finalteilnehmern am Samstag (18.00 Uhr).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung