Sablikova mit Bahnrekord

Wüst bangt um Titelverteidigung

SID
Samstag, 10.01.2015 | 16:16 Uhr
Titelverteidigerin Ireen Wüst führt nach den ersten beiden Rennen der Europameisterschaft
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Rugby Union Internationals
SaLive
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Olympiasiegerin Ireen Wüst muss bei der EM in Tscheljabinsk/Russland um die erfolgreiche Titelverteidigung bangen. Die Niederländerin führt zwar nach den ersten beiden Rennen über 500 und 3000 m mit 80,488 Punkten, spürt aber den heißen Atem ihrer starken Rivalin Martina Sablikova (Tschechien/80,931) im Nacken.

Im abschließenden 3000-m-Rennen zeigte Langstrecken-Spezialistin Sablikova ihre ganze Klasse und siegte mit Bahnrekord (4:05,23 Minuten). Wüst (4:07,49) folgte auf Rang zwei, als Dritte ging de Vries (4:07,50) durchs Ziel.

"Ich bin nicht in Top-Form. Technisch hatte ich zu viele Fehler drin", sagte Wüst nach dem Rennen am Ural. Ost (4:18,41) belegte über 3000 m Rang 11, Bay (4:19,46) musste sich mit Rang 13 begnügen.

Pechstein sagt EM ab

"Isabell Ost kann unter die Top Ten kommen. Das war das heimliche Ziel", sagte der deutsche Teamchef Helge Jasch und gewann dem ersten Tag etwas Positives ab.

Ob Ost den Sprung ins Finale über 5000 m schafft, blieb aber fraglich. Nur die besten Acht qualifizieren sich dafür. "Jennifer Bay hatte heute ihre Stärken über 500 m. Auf 3000 m fehlte ihr die nötige Grundschnelligkeit", meinte Jasch.

Rekord-Winterolympionikin Claudia Pechstein hatte ihre Teilnahme abgesagt, weil die EM nicht in ihre Vorbereitung auf die Einzelstrecken-WM im Februar gepasst hätte.

Auch Kramer muss kämpfen

Bei den Männern muss Top-Favorit Sven Kramer um seinen siebten EM-Titel kämpfen.

Der Ausnahmeläufer liegt nach zwei Rennen (über 500 m und 5000 m) mit 74,762 Punkten nur auf Platz zwei hinter dem Vorjahreszweiten Koen Verweij (74,586) und vor Wouter olde Heuvel (75,082), wie Kramer und Verweij ebenfalls aus den Niederlanden.

Kramer gewann das abschließende Rennen über 5000 m souverän in 6:17,32 Minuten. Der einzige deutsche Läufer im Feld, der 22 Jahre alte Jonas Pflug aus Berlin, rangiert nach dem ersten Tag mit 78,115 Punkten auf Platz 15.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung