Wintersport

Ost und Bay laufen hinterher

SID
Jennifer Bay belegte zum Auftakt der EM in Russland den 16. Platz
© getty

Die deutschen Frauen haben zum Auftakt der Mehrkampf-EM in Tscheljabinsk (Russland) über 500 m bei der Vergabe der ersten Plätze wie erwartet keine Rolle gespielt. Isabell Ost (Berlin) belegte in 41,15 Sekunden den zwölften Platz, Jennifer Bay (Inzell) landete in 41,75 auf Rang 16.

Den Sieg über die erste von insgesamt vier Strecken sicherte sich die niederländische Favoritin Ireen Wüst in 39,24 Sekunden vor Ida Njatun (Norwegen/39,66) und Julia Skokowa (Russland/39,72).

Kurz zuvor hatte Ex-Sprintweltmeisterin Heather Richardson bei den amerikanischen Meisterschaften über die Strecke in 37,24 Sekunden eine neue Saisonbestzeit aufgestellt.

Die Superzeit war gleichzeitig inoffizieller Weltrekord für Flachlandbahnen. Die alte Flachlandbestzeit von 37,27 Sekunden war die südkoreanische Olympiasiegerin Sang-Hwa Lee Ende November 2013 beim Weltcup in Astana (Kasachstan) gelaufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung