Hirscher in eigener Welt

Luitz in Are auf dem Podium

SID
Freitag, 12.12.2014 | 20:20 Uhr
Stephan Luitz erreichte knapp vor Mannschaftskollege Fritz Dopfer den dritten Rang
© getty
Advertisement
Supercopa
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Stefan Luitz ist beim Riesenlalom-Weltcup im schwedischen Are auf das Podium gefahren. Der 22-Jährige aus Bolsterang wurde hinter dem überlegenen Sieger Marcel Hirscher (Österreich) und Ted Ligety (USA) Dritter.

Fritz Dopfer (Garmisch), der nach dem ersten Durchgang als Zweiter in Lauerstellung lag, musste sich mit dem vierten Platz zufriedengeben. Das Rennen im RE-LIVE.

Luitz schaffte es nach einem zweiten (2012) und dritten Platz (2013) in Val d'Isere zum dritten Mal in seiner Karriere auf das Stockerl. Sein Rückstand zum Gesamtweltcupsieger Hirscher, der bereits das Riesenslalom-Auftaktrennen in Sölden gewonnen hatte, betrug 1,50 Sekunden. Dopfer (27) lag 1,76 Sekunden hinter dem Sieger und verpasste seinen siebten Podestplatz.

Felix Neureuther (Partenkirchen) erlebte in Schweden eine Enttäuschung. Der Vizeweltmeister im Slalom leistete sich im ersten Durchgang nach hervorragender erster Zwischenzeit zwei Fahrfehler und gab das Rennen vor der zweiten Zwischenzeit auf.

Fahrfehler von Neureuther

Neureuther hatte sich beim Versuch, die Tore trotz seiner Patzer noch zu passieren, offenbar erneut am Rücken verletzt.

"Es war einfach ein Fahrfehler, der ihm unterlaufen ist. Der Lauf ist sehr schwierig und drehend. Das ist eine extreme Körperbewegung gewesen, die ihm nicht besonders gut getan hat für den Rücken", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier. Ob Neureuther am Sonntag im Slalom an der Start gehen könne, sei "zum jetzigen Zeitpunkt" nicht abzuschätzen.

Linus Strasser (München) verpasste als 31. des ersten Laufs den Finaldurchgang der besten 30 um 0,29 Sekunden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung