Samstag, 13.12.2014

Unfälle für Friedrich und Walther bei Weltcup-Auftakt

Arndt siegt bei im Vierer-Bob

Bob-Pilot Maximilian Arndt (Oberhof) hat beim chaotischen Weltcup-Auftakt in Lake Placid für den zweiten deutschen Sieg gesorgt und damit das beeindruckende Comeback nach der Olympia-Pleite von Sotschi perfekt gemacht. Der Vierer-Weltmeister gewann am Samstag in den USA den ersten Saisonlauf im großen Schlitten und verwies den Russen Alexander Kasjanow mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde der Lette Oskars Melbardis.

Maximilian Arndt sorgte überraschend für den zweiten deutschen Sieg im Bob-Weltcup
© getty
Maximilian Arndt sorgte überraschend für den zweiten deutschen Sieg im Bob-Weltcup

Der Olympia-Zweite Oskars Melbardis aus Lettland wurde Dritter. Bei den Winterspielen in Sotschi waren die deutschen Piloten erstmals seit 50 Jahren ohne Medaille geblieben.

"Das war ein perfekter Tag mit einer großartigen Mannschaft", sagte ein bestens gelaunter Arndt auf dem Podium: "Wir haben einen fantastischen Start hingelegt, dann die perfekte Linie gefunden und jetzt stehen wir ganz oben."

Francesco Friedrich (Oberbärenburg) und Nico Walther (Riesa) verloren dagegen die Kontrolle über ihre Bobs und kippten bei voller Geschwindigkeit auf die Seite, das gleiche passierte auf der berüchtigten Bahn im Olympiaort von 1932 und 1980 den Teams aus Brasilien und Südkorea. Friedrich wurde nach seinem Unfall im zweiten Lauf als 14. gewertet, Walther war zum zweiten Durchgang nicht mehr angetreten.

Zahlreiche Unfälle

"Wir hatten auch einen Crash im Training", sagte Arndt: "Und heute habe ich gesehen, wie meinen Teamkollegen das gleiche passiert. Ich hoffe, dass alle okay sind." Beide deutschen Crews konnten die Schlitten selbstständig verlassen. Und trotz der Unfälle im Vierer lasen sich die sportlichen Ergebnisse großartig aus deutscher Sicht.

Am Freitag hatte bereits Friedrich den Auftakt-Sieg im Zweier gefeiert - noch knapp zehn Monate zuvor hatten die ersten Winterspiele ohne deutsche Bob-Medaille den Verband in die Krise gestürzt. Die Kritik war in der Folge groß, der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) rief den Neuanfang aus und sprach vor dem Saisonstart von einem Übergangsjahr.

Arndt und Friedrich weckten mit ihren Siegen nun schon beim ersten Weltcup die Hoffnung auf eine schnellere Genesung des in Deutschland erfolgsverwöhnten Sports. Nach der Vorstellung in Lake Placid ist von beiden Piloten eine tragende Rolle in der nacholympischen Saison zu erwarten, die im Februar und März ihren Höhepunkt mit der Heim-WM in Winterberg hat.

Frauen mit ordentlichem Start

Den deutschen Frauen gelang zudem ein ordentlicher Start. Die Olympia-Zehnte Anja Schneiderheinze (Erfurt) fuhr mit Anschieberin Lisette Thöne auf den starken vierten Platz und ließ dabei auch Olympiasiegerin Kaillie Humphries (Kanada) überraschend hinter sich, die sich mit Rang fünf begnügen musste.

Stefanie Szczurek (Oberhof) landete mit Erline Nolte im nur elf Bobs umfassenden Starterfeld auf Position sieben. Die Sotschi-Zweite Elana Meyers führte einen amerikanischen Dreifach-Sieg vor heimischer Kulisse an: Zweite wurde Jazmine Fenlator vor Jamie Greubel Poser.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welcher Deutsche drückt dem Winter 2015/2016 seinen Stempel auf?

Felix Neureuther
Severin Freund
Simon Schempp
Eric Frenzel
Natalie Geisenberger
Laura Dahlmeier
ein anderer Athlet

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.