Erste deutsche Podestplatzierung

Hesse auf dem Podium

SID
Freitag, 12.12.2014 | 19:33 Uhr
Judith Hesse zeigte sich in einer starken Verfassung in Heerenveen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Live
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Judith Hesse hat beim Weltcup im niederländischen Heerenveen für die erste deutsche Podestplatzierung gesorgt. Die Sprinterin aus Erfurt landete nach einer starken Leistung in 37,88 Sekunden auf dem dritten Platz und bewies erneut ihre herausragende Form.

Hesse, die sich nur Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (37,69) und der Japanerin Nao Kodaira (37,70) geschlagen geben musste, stand in der laufenden Saison bereits zum zweiten Mal auf dem Podium.

Eine herbe Enttäuschung musste dagegen Nico Ihle über 500 m verkraften. Der Chemnitzer, der am vergangenen Wochenende beim Weltcup in Berlin überraschend das 1000-m-Rennen gewonnen hatte, wurde nach einem Fehlstart disqualifiziert.

Der Sieg ging erwartungsgemäß an den russischen Überflieger Pawel Kulischnikow (34,63). Zweiter wurde Artur Was (Polen/34,91) vor Laurent Dubreuil (Kanada/35,16).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung