Frauenstaffel wohl ohne Gössner

SID
Donnerstag, 11.12.2014 | 15:19 Uhr
Miriam Gössner ist bisher in dieser Saison noch hinter den Erwartungen zurückgeblieben
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Die deutschen Biathletinnen werden beim ersten Staffelrennen der Saison im österreichischen Hochfilzen wohl ohne die zweimalige Weltmeisterin Miriam Gössner antreten. "Bei Miri würde ich momentan eher bevorzugen, dass sie den Fokus auf sich richtet und nicht gleich in die Verantwortung für eine Staffel kommt", sagte Bundestrainer Gerald Hönig vor dem Rennen am Samstag (14.30 Uhr) im Pillerseetal.

Eine endgültige Entscheidung zur Aufstellung wird es jedoch erst nach dem Sprint am Freitag (11.30 Uhr/ZDF) geben. Die 24 Jahre alte Gössner war in der Vorwoche in Östersund nach einer monatelangen Verletzungspause in den Weltcup zurückgekehrt, ein Staffeleinsatz könnte für die Bayerin aber noch zu früh kommen.

Mit Problemen am Schießstand hatte sie in den Einzelrennen nur die Plätze 68 (Einzel), 58 (Sprint) und 51 (Verfolgung) belegt. "Sie soll erst mal individuell für sich gute Rennen machen und sich über die Wettkämpfe weiterentwickeln", sagte Hönig.

Hildebrand und Preuß sind gesetzt

Zwei Staffelplätze hat Hönig derweil quasi schon fest vergeben. "Wenn sie gesund sind, führt kein Weg an Franziska Hildebrand und Franziska Preuß vorbei. Den Rest müssen wir uns wirklich erstmal angucken", sagte Hönig. Für die verbleibenden beiden Plätze kommen neben Gössner noch die Youngster Luise Kummer, Vanessa Hinz und Karolin Horchler in Frage.

Gössner könnte sich einen Start mit der Mannschaft allerdings durchaus vorstellen. "Das wäre natürlich super schön zu laufen, aber ich warte erst mal den Sprint ab. Dann werden die Trainer schon entscheiden, wer dabei sein darf. Aber natürlich will jede von uns starten", sagte Gössner dem "SID".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung