"Fall Vanessa Mae" geht vor den CAS

SID
Donnerstag, 04.12.2014 | 15:19 Uhr
Vanessa Mae startete bei den Olympischen Spielen in Sochi
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der olympische Betrugsskandal um Star-Geigerin Vanessa Mae geht vor den CAS. Der Internationale Sportgerichtshof teilte am Donnerstag mit, dass er die Einsprüche der 36-Jährigen gegen ihre Vier-Jahres-Sperre durch den Ski-Weltverband FIS behandeln werde.

Vanessa Mae war bei den Olympischen Spielen in Sotschi im alpinen Riesenslalom Letzte geworden. Neun Monate später kam heraus, dass ihre Olympia-Teilnahme die Folge einer Manipulation war. Die FIS sperrte die Läuferin daraufhin.

In Russland war sie unter dem Namen Vanessa Vanakorn (Nachname ihres Vaters) als erste weibliche Teilnehmerin Thailands bei Winterspielen an den Start gegangen.

Mae hatte sich im Januar bei Ski-Rennen in Slowenien in letzter Sekunde überraschend für Sotschi qualifiziert, die Resultate erwiesen sich jedoch als gefälscht. Mindestens eine Athletin sei außerhalb des Starthäuschens ins Rennen gegangen, die automatische Zeitmessung sei erst ausgelöst worden, als die Sportlerin längst unterwegs war.

Eine andere Teilnehmerin landete trotz eines Sturzes auf dem zweiten Platz, ihre Zeit soll um mehr als zehn Sekunden "verbessert" worden sein. Auch vier Funktionäre wurden gesperrt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung