Nach Schulter-OP

Liebers bei Eiskunstlauf-DM nur Dritter

SID
Samstag, 13.12.2014 | 18:46 Uhr
Peter Liebers ist nach seiner Schulter-Operation noch nicht wieder in Top-Form
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Der Trainingsrückstand war noch zu groß: Nur wenige Wochen nach einer Schulteroperation ist für den Olympia-Achten Peter Liebers bei den deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Stuttgart eine erfolgreiche Titelverteidigung in weite Ferne gerückt. Der Vorjahressieger musste sich bei seinem Saisondebüt im Kurzprogramm mit dem dritten Platz begnügen.

Besser lief es bei den Damen für Nathalie Weinzierl, die Mannheimerin setzte sich wie 2013 nach dem Kurzprogramm an die Spitze. Mit 58,20 Punkten ist der Vorsprung auf Nicole Schott aus Essen (58,01) und die Chemnitzerin Lutricia Bock (57,19) allerdings knapp. Weinzierl, gehandicapt von Rückenproblemen, hatte überdies das Pech, dass in den letzten 20 Sekunden ihres Programms die Musik ausfiel.

Der Berliner sprang den dreifach geplanten Axel nur doppelt und ließ es auch an Tempo noch ein wenig fehlen. Mit 66,62 Punkten musste sich der Schützling von Trainerin Viola Striegler hinter seinem Vereinskollegen Paul Fentz (72,62) sowie dem Oberstdorfer Franz Streubel (70,74) einreihen.

"Natürlich war das noch nicht meine Sotschi-Leistung, aber ich bin froh, dass ich überhaupt dabei sein konnte", sagte Liebers. Noch fehle ihm die volle Beweglichkeit im Arm, deshalb reiche es derzeit noch nicht zu einem Vierfach-Sprung.

Auch Savchenko mit Luft nach oben

Dem 22 Jahre alten Fentz gelang die bislang beste Kurzkür seines Lebens. Unabhängig von seinem Abschneiden bei den nationalen Titelkämpfen hat die Deutsche Eislauf-Union Liebers schon jetzt für die Europameisterschaften Ende Januar 2015 in Stockholm nominiert.

Wie Liebers offenbarte auch Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko, die sich mit ihrem neuen Partner Bruno Massot außer Konkurrenz in der Eiswelt Stuttgart mit einem Kurzprogramm vorstellte, noch Luft nach oben. Das neue Duo ist international noch gesperrt, derzeit gibt der französische Verband den 25-Jährigen nicht für Deutschland frei.

"Ich war schon ungewöhnlich angespannt, denn wir sind noch in der Entwicklungsphase", sagte die 30-Jährige. Die gebürtige Ukrainerin präsentierte mit ihrem Partner den "Jailhouse Rock" und setzte sich damit ganz bewusst vom Stil ihres Ex-Coach Ingo Steuer ab: "Die Musik war die Idee unseres neuen Trainers Alexander König."

Zhiganshina und Gazsi übernehmen Führung

In der nur mit zwei Paaren besetzten Konkurrenz legten die ehemaligen deutschen Vizemeister Mari Vartmann und Aaron van Cleave (Düsseldorf/Berlin) mit 56,38 Punkten den Grundstein zum ersten Titel. Lediglich auf 38,61 Zähler kam das Berliner Nachwuchspaar Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert.

Bereits am Nachmittag hatten die Titelverteidiger Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi erwartungsgemäß die Führung übernommen in der Eistanz-Konkurrenz übernommen. Nach dem Kurztanz liegen die beiden Oberstdorfer mit 66,08 Punkten deutlich vor ihren Klubkameraden Jennifer Urban und Sevan Lerche (47,27). Rang drei nehmen mit 33,73 Zählern die Dortmunderin Nathalie Rehfeld und Bennet Preiss aus Möhnesee ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung