Herbe Pleite für deutsche Einsitzer

SID
Freitag, 05.12.2014 | 21:31 Uhr
Felix Loch musste sich mit dem sechsten Rang begnügen
© getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Das favorisierte deutsche Team um Olympiasieger Felix Loch hat beim zweiten Weltcuprennen der Einsitzer eine überraschend deutliche Niederlage kassiert. Im amerikanischen Lake Placid fuhr der 25-jährige Loch vom RC Berchtesgaden nur auf den sechsten Platz, der Amerikaner Tucker West (19) landete mit Bahnrekord völlig überraschend den Heimsieg. Zweiter wurde Wolfgang Kindl (Österreich) vor Dominik Fischnaller (Italien).

Vize-Europameister Johannes Ludwig (Oberhof) wurde als zweitbester Deutscher Achter, Florian Berkes (Suhl/14.) und der dreimalige Junioren-Weltmeister Julian von Schleinitz (Königssee/23.) verpassten die Top 10. Vize-Weltmeister Andi Langenhan (Zella-Mehlis) trat nach einem Sturz im ersten Lauf im zweiten Durchgang nicht mehr an.

Nach seinen Goldmedaillen im Einzel- und Team-Wettbewerb bei den Spielen in Sotschi hatte Loch am vergangenen Wochenende auch den Weltcup-Auftakt in Innsbruck und das erstmals durchgeführte Sprintrennen an gleicher Stelle gewonnen. Er gilt im WM-Winter als Topfavorit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung