Weltcup in Pokljuka: Massenstart

Deutsche überzeugen im Team

SID
Sonntag, 21.12.2014 | 12:30 Uhr
Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten die deutschen Biathletinnen im Massenstart
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die deutschen Biathletinnen haben im ersten Massenstart des nacholympischen Winters das Podest verpasst - im Team aber mal wieder überzeugt. Von den vier DSV-Athletinnen, die das Rennen in Slowenien unter den ersten Elf beendeten, landete Franziska Hildebrand nach einem Schießfehler als Beste auf dem siebten Platz.

Im Ziel hatte sie nach 12,5 km 51,5 Sekunden Rückstand auf die finnische Siegerin Kaisa Mäkäräinen. Die Gesamtweltcupführende feierte ihren vierten Saisonerfolg und setzte sich trotz zweier Strafrunden vor Anaïs Bescond (+7,6 Sekunden zurück/0) aus Frankreich und der Weißrussin Nadeschda Skardino (+15,8/0) durch.

Direkt hinter Hildebrand landeten Franziska Preuß (2 Fehler) und Laura Dahlmeier (1) ebenfalls in den Top 10. Vanessa Hinz (2), die bis zum letzten Schießen noch um den Sieg gekämpft hatte, beendete das Rennen auf Rang elf.

"Wir wollten vor der Pause noch einmal zeigen, was wir drauf haben", sagte Hildebrand, während Hinz ebenfalls in der "ARD" ergänzte: "Wir spornen uns in jedem Training gegenseitig an. Das ist der Schlüssel zum Erfolg."

Miriam Gössner hatte nach ihrer schwachen Vorstellung im Sprint die beiden Rennen am Wochenende verpasst. Nach der Weihnachtspause wird das zweite Weltcup-Drittel am 7. Januar 2015 mit den Wettkämpfen im thüringischen Oberhof eröffnet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung