Herrmann löst das WM-Ticket

SID
Freitag, 05.12.2014 | 15:33 Uhr
Denise Herrmann wurde im Sprint von Lillehammer Sechste
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Skilangläuferin Denise Herrmann hat im zweiten Weltcup-Sprint der Saison das Ticket für die WM Ende Februar in Falun gelöst. Die 25-Jährige aus Oberwiesenthal erreichte im norwegischen Lillehammer problemlos das Finale, musste sich beim Sieg von Superstar Marit Björgen (Norwegen) aber mit dem sechsten Rang begnügen.

"Im Finale ging von Beginn an die Post ab. Leider wollten die Beine nicht mehr so, wie ich wollte. Dennoch bin ich natürlich zufrieden", sagte die Olympia-Achte Herrmann eine Woche nach ihrem Sturz im Prolog von Kuusamo. Auch Teamkollegin Hanna Kolb (Buchenberg) überzeugte, stieß bis ins Halbfinale vor und erfüllte die halbe WM-Norm. "Es war keine Schande, dass ich etwas abreißen lassen musste", sagte Kolb.

Hinter der sechsmaligen Olympiasiegerin Björgen, die ihre Führung im Gesamtweltcup weiter ausbaute, landeten in Celine Brun-Lie, Heidi Weng und Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla drei weitere Norwegerinnen. Überraschend ohne Punkte blieb Kikkan Randall (USA), die zuletzt drei Jahre in Folge die Sprint-Gesamtwertung gewonnen hatte.

Männer enttäuschen

Die deutschen Männer erlebten dagegen ein Enttäuschung: Alle acht DSV-Starter verpassten das Viertelfinale, das wie schon beim Saisonstart in Kuusamo ohne deutsche Beteiligung stattfand. Thomas Bing (Dermbach) sorgte als 33. noch für das beste Resultat. Nur auf Rang 53 landete Josef Wenzl (Zwiesel), der im vergangenen Winter kurzzeitig die Sprint-Gesamtwertung angeführt hatte.

Den dritten Weltcupsieg seiner Karriere feierte der Norweger Paal Golberg. Der Lokalmatador setzte sich auf der Zielgeraden gegen den Russen Alexej Petuchow und den Norweger Finn Haagen Krogh durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung