Nach Sturz im Training

Sjöen verpasst Auftakt

SID
Freitag, 21.11.2014 | 18:27 Uhr
Phillip Sjöen ist beim Training zum Weltcup-Auftakt in Klingenthal schwer gestürzt
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Für das norwegische Skisprung-Talent Phillip Sjöen ist der Weltcup-Auftakt in Klingenthal nach einem Sturz frühzeitig beendet. Der 18 Jahre alte Newcomer, der im Sommer mit zwei Siegen für Aufsehen gesorgt hatte, verlor im Training nach einem Traumflug auf 148 Meter das Gleichgewicht und musste mehrere Minuten im Auslauf behandelt werden.

"Phillip war zum Röntgen im Krankenhaus, die Untersuchung hat keine Brüche ergeben. Er wird hier am Wochenende aber nicht mehr dabei sein", sagte Norwegens Teamchef Clas-Brede Braathen.

Hätte Sjöen den Sprung gestanden, hätte er den seit 2011 mit 146,5 m von Michael Uhrmann gehaltenen Schanzenrekord übertroffen. "Wir hoffen, dass Phillip spätestens beim Weltcup in Lillehammer in zwei Wochen wieder am Start sein wird", so Braathen weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung