Wintersport

Jansrud siegt vor zeitgleichem Duo

SID
Kjetil Jansrud fuhr in Lake Louise seinen vierten Weltcup-Sieg ein
© getty

Super-G-Olympiasieger Kjetil Jansrud hat bei der ersten Weltcup-Abfahrt des WM-Winters ein Zeichen gesetzt. Beim Rennen im kanadischen Lake Louise fuhr der 29 Jahre alte Norweger, bei den Olympischen Spielen im Februar in Sotschi auch Dritter in der alpinen Königsdiziplin, in 1:50,20 Minuten zu seinem vierten Weltcup-Sieg.

Josef Ferstl (Hammer) erreichte einen respektablen 14. Platz (1,08 Sekunden zurück) und damit das zweitbeste Ergebnis seiner Karriere.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die minus 20 Grad lag Jansrud auf dem Hochgeschwindigkeitskurs 0,14 Sekunden vor den zeitgleichen Manuel Osborne-Paradis (Kanada) und Guillermo Fayed (Frankreich). "Ich liebe dieses Gefühl", twitterte er aus dem Zielraum. Olympiasieger Matthias Mayer, im einzigen Training Dritter hinter Jansrud und Osborne-Paradis, belegte hinter Ferstl nur Rang 15 (1,08 Sekunden zurück).

Ferstl mit gutem Ergebnis

Ferstl konnte seinen überraschenden vierten Rang aus dem Training am Mittwoch ebenfalls nicht wiederholen, erzielte aber nach zwei Tagen Trainingspause wegen starker Schneefälle in den Rocky Mountains sein zweitbestes Weltcup-Ergebnis nach einem neunten Rang im Februar 2013 in Garmisch-Partenkirchen. Es war erst das sechste Mal, dass er unter die besten 30 und damit zu Weltcup-Punkten kam.

Ferstls Mannschaftskollegen enttäuschten. Tobias Stechert (Oberstdorf), im Training 13., verpasste auf Rang 40 (2,20 Sekunden zurück) die Punkteränge deutlich. Der am Mittwoch mit Stechert zeitgleiche Andreas Sander (Ennepetal) wurde nur 47. (2,36).

Die Abfahrt in Lake Louise im RE-LIVE

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung