Biologisches Wunder ohne Erfolgsgeheimnis

Kasai baut Altersrekord aus

SID
Sonntag, 30.11.2014 | 10:47 Uhr
Noriaki Kasai ist mit 42 Jahren und 176 Tagen der älteste Welcup-Gewinner überhaupt
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Japans Ikone Noriaki Kasai wird immer mehr zu einem biologischen Wunder. Mit seinem Sieg am Samstag im finnischen Kuusamo baute Kasai seinen Altersrekord aus und steht nun mit 42 Jahren und 176 Tagen als ältester Weltcup-Gewinner in den Geschichtsbüchern.

"Es ist einfach überraschend und unglaublich", sagte der ebenso höfliche wie zurückhaltende Athlet aus dem nordjapanischen Shimokawa. Ein Erfolgsgeheimnis gebe es nicht: "Ich habe einfach nur Vertrauen in mich selbst, mentale Stärke, einen guten Sprungstil und viel Erfahrung." Kasai hatte bei den Olympischen Spielen in Sotschi Silber von der Großschanze und Bronze mit dem japanischen Team gewonnen.

Der Erfolg im Nordosten Finnland musste sich Kasai mit dem punktgleichen viermaligen Olympasieger Simon Ammann (Schweiz) teilen, der selbst mit 33 Jahren schon zu den ältesten Springern im Feld gehört. Die beiden Sieger brachten es zusammen auf 75 Lebensjahre.

Jungspung Freund auf Platz drei

"Das Bild von dieser Siegerehrung wird als eines der wenigen Platz an meiner Wohnzimmerwand finden", sagte Ammann. Der drittplatzierte Severin Freund war mit seinen 26 Jahren geradezu ein Jungspund.

Kasai, der seit seinem Weltcup-Debüt im Dezember 1988 17 Siege und 52 Podestplatzierungen verbuchte, hat noch lange nicht genug, will 2018 in Pyeongchang seine achten Olympischen Spiele bestreiten und auf dem Weg dahin bei der WM im kommenden Februar für Furore sorgen: "Ich war noch nie Skisprung-Weltmeister. Also ist das natürlich mein großes Saisonziel."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung